NERVENKLAU

Informationen über historische Flugzeuge & Technik

© 2012 Jens Grosse-Kampmann
DAS ORIGINAL

Der Erstflug der Heinkel 162 erfolgte nur 69 Tage nach Bauauftrag am 06.12.1944.
Dabei erreichte die Maschine schon Geschwindigkeiten über 800 km/h.

Am 10.12.1944 stürze die Versuchsmaschine aufgrund Materialversagens ab.

Der Rumpf und das Seitenleitwerk bestanden hauptsächlich aus Aluminium.
Tragfläche und Rumpfspitze waren aus Holz.

Bis Kriegsende wurden ca. 185 He 162 in unterschiedlichen Versionen produziert.
blocks_image_1_1


blocks_image_2_1
DER NACHBAU

erfolgte mit zahlreichen Originalteilen und nach Originalplänen und -skizzen.
Nach langer Recherche erfolgte der Baubeginn 2004.
Für den Rumpf wurden sämtliche Rumpfspanten aus der Produktion von 1945 verwendet.
Tausende original Rund- und Senkkopfnieten wurden verarbeitet, sowie auf originale Tiefziehvorrichtungen
und Bohrschablonen zurückgegriffen.

Die Tragfläche ist ein kompletter Neubau aus Birkensperrholz.


Die Lackierung erfolgte in den RLM 82, 86 und 76 Farbtönen nach altem Rezept.
Vorlage war die "rote 1" mit der Werknummer 120077 aus der Rostocker Produktionsstätte.
Der bekannte "Nervenklau", der heute im "Planes of Fame Air Museum" in Kalifornien steht.




blocks_image_5_1

Technische Daten:

Spannweite: 7,20 m

Länge: 9,05 m

Höhe: 2,55 m

Flügelfläche: 11,16 m2

max. Startmasse: 2907 kg

Höchstgeschwindigkeit: 840 km/h in 600m

Max. Reichweite: 840 km

Dienstgipfelhöhe: 11 500 m

Bewaffung: 2 x MG-151 20 mm

Besatzung: 1 Mann

Antrieb: 1 BMW 003 E-1 Strahltriebwerk mit 8,04 kN Standschub
Stacks Image 28
Stacks Image 36